Seminarinhalte

Zahlreiche, praxisrelevante Themen (unter anderem Allgemeinuntersuchung, orthopädische inklusive neurologische Untersuchung) werden in diesem Seminar für Tierheilpraktiker ausführlich besprochen und in unterschiedlichen praktischen Übungen mit Mensch und Pferd trainiert. Zudem werden Behandlungstechniken wie zum Beispiel Injektionen, Verbände und Wickel vorgestellt und geübt. So bekommen Sie die nötige Sicherheit im täglichen Umgang mit Ihren Pferdepatienten. Während des gesamten Seminars erhalten Sie zahlreiche praktische Tipps und profitieren von der langjährigen Erfahrung Ihrer Dozentin.

Themen

  • Instrumente und Diagnostika. (vorab im Selbststudium; umfangreiche PowerPoint-Präsentation (PDF))
  • Kennzeichen, Signalement (unter anderem Futterzustand/Gewicht (Methoden zur Ermittlung des Gewichtes/des Futterzustandes)). (Übungssequenz 1; Gruppen- und Einzelarbeit)
  • Patiententermin: Anamnese, Rezept (nLLT/LLT***), Behandlungsplan. (Übungssequenz 2; Fallbeispiel)
  • Umgang und Handling.
  • Patientenfixierung/Zwangsmaßnahmen. (Übungssequenz 3)
  • Professionelle Handdesinfektion. (Übungssequenz 4)
  • Methoden der Allgemeinuntersuchung (Auskultation, Palpation, Perkussion). (Übungssequenz 5)
  • Allgemeiner Untersuchungsgang. (Übungssequenz 6)
  • Spezielle Untersuchungsmethoden: Orthopädische/neurologische Untersuchung. (Übungssequenz 7; ohne Vorführung auf der Geraden bzw. auf dem Zirkel, ohne Beugeproben)
  • Probengewinnung/-verarbeitung, Befundinterpretation (Kot, Urin, Abstrich, Hautgeschabsel). (Übungssequenz 8; Beispielbefunde)
  • Blutentnahme (venös; nicht am Tier, sondern am Injektions-Übungsmodell) und Injektionstechniken (subkutan, intramuskulär, intravenös; keine Injektionen am Tier, sondern am Injektions-Übungsmodell). (Übungssequenz 9)
  • Notfallmaßnahmen (bis der Tierarzt kommt).
  • Verbände (Huf-, Angussverband), Wickel, Auflagen. (Übungssequenz 10)
  • Rektaler Einlauf.
  • Haus- und Heilmittel (Quark, Honig, Salz, Sauerkraut & Co.).

Methoden

  • Trainer-Input, zahlreiche praktische Übungen unter anderem am Pferd (jeweils ein Pferd für zwei bis drei Teilnehmer).
  • Konstruktives Feedback durch Dozentin und Gruppe.

Material für Sie

  • Ausführliche(s) Skript sowie Präsentationen (PDFs).
  • Hautschutz- und Händehygieneplan (Veterinärmedizin).
  • Checkliste „Allgemeinuntersuchung Pferd“.
  • Checkliste „Orthopädischer/neurologischer Untersuchungsgang Pferd“.
  • Übersicht „Referenzwerte für Harnuntersuchungen bei Tieren“ (PDF).
  • Starter-Kits von zwei verschiedenen Veterinärlaboren.

*MIC: Der große Check – Deutschland-Monitor, in: ReiterRevue International (8/2013), S. 90-97. **Dietz, Olof; Huskamp, Bernhard: Handbuch Pferdepraxis: 3. Auflage, Stuttgart: Enke, 2006, S. 967. *** nicht Lebensmittel lieferndes Tier/Lebensmittel lieferndes Tier.