Businessplan – gut Ding braucht Weile

Ende dieser Woche wird der Businessplan einer Tierheilpraktikerin, die ich bei ihrem Gründungsvorhaben von Anfang an mit Rat und Tat unterstützt habe, für den Steuerberater zur Prüfung und Freigabe fertig gestellt sein. Anders als viele ihrer Berufskollegen wird sie zukünftig im Nutztierbereich (unter anderem Schafe, Ziegen und Geflügel) mit einer überaus spannenden und sich von der Masse abhebenden Geschäftsidee tätig sein. Diesen Monat noch, wird ihre Tierheilpraxis eröffnen – alle Vorbereitungen laufen aktuell auf Hochtouren, so auch die für die Website, die unter www.hoftierheilpraxis.de zu finden sein wird.

Seit unserem ersten Gespräch sind 12 Monate vergangen. Puh, ist das lange, werden Sie jetzt sicherlich denken. Ja, denn wenn der Businessplan für eine Tierheilpraxis mit der dahinterstehenden Geschäftsidee Hand und Fuß haben soll, benötigt man in etwa diese Zeit.

Zudem kann ich nicht oft genug betonen, wie wichtig es ist, sich mit seiner Geschäftsidee vom (regionalen) Wettbewerb zu unterscheiden. Denn wie schrieb Bastian Schneider (Hotz Brand Consultants) in seinem Beitrag „Warum gelingt es nur wenigen Unternehmen, sich substanziell zu differenzieren?“ so schön: „Unterscheide Dich, oder geh unter.“

In dem hier beschriebenen Fall umfasste der Zeitraum für die Entwicklung des Geschäftskonzepts genau ein Jahr, in dem

  • recherchiert,
  • befragt (Interview mit 15 Landwirten (vorwiegend Rinderbereich),
  • ausgewertet,
  • abgeleitet,
  • entwickelt,
  • bewertet,
  • verworfen,
  • visualisiert und
  • geschrieben wurde.

Zwischendurch haben wir uns immer wieder fachlich ausgetauscht, aber auch diskutiert. Was dabei heraus kam, kann sich sehen lassen. Vor allem zeigen sich schon jetzt in zwei Teilbereichen – es geht hierbei unter anderem um Kooperationen – erste, sehr positive Entwicklungen.

Doch wofür, muss man welche Zeit einplanen, damit ein Erfolg versprechender Businessplan am Ende herauskommt? Nun, für die Ideenphase sollten Sie allein zwischen drei bis sechs Monate einplanen. Danach folgt die Konzeptphase mit fünf bis neun Monaten. Erst wenn diese abgeschlossen ist, folgt die Realisierungsphase, die je nach Umfang und Art des Gründungsvorhabens sogar bis zu acht Monate in Anspruch nehmen kann. Im geschilderten Fall war es insgesamt „nur“ ein Jahr. Doch trotz der gefühlt langen und arbeitsintensiven Zeit ist meine Kundin mit Prozess und Ergebnis sehr zufrieden, denn sie schreibt: „Ich möchte mich für die bis hierhin super Zusammenarbeit/Betreuung/Begleitung bedanken. Ohne Sie wäre ich sicherlich nicht soweit und hätte mir auch nicht sooo umfangreiche Gedanken gemacht. Ich hätte wahrscheinlich schon frustriert aufgegeben.“ In diesem Sinne: Gut Ding braucht Weile, wenn etwas Außergewöhnliches dabei herauskommen soll.

Das Wichtigste auf einen Blick

  • Die komplette Entwicklung eines Geschäftskonzepts inkl. Businessplan braucht für eine Tierheilpraxis etwa ein Jahr.
  • Die Ideenphase dauert etwa drei bis sechs Monate, die Konzeptphase fünf bis neun Monaten, die Realisierungsphase umfasst bis zu acht Monate – je nachdem wie umfangreich das geplante Gründungsvorhaben ist.
  • Auch für eine Tierheilpraxis ist es äußerst wichtig, sich vom (regionalen) Wettbewerb abzuheben, denn auch hier gilt: „Unterscheide Dich, oder geh unter.“

Kurz über mich als Autorin

Ich bin Sabine Nawotka – Diplom-Ökonomin mit Schwerpunkt Marketing und Social-Media-Managerin IHK. Ich arbeite als verbandsüberprüfte Tierheilpraktikerin mobil in und um Münster. Außerdem gebe ich Seminare und Kurse für (angehende) Tierheilpraktiker. Die Ausbildung zur Tierheilpraktikerin war mir so wichtig, dass ich währenddessen sogar ein attraktives Jobangebot in London abgelehnt habe. Ich lebe und arbeite seit 1997 in Münster. Seit der Gründung meiner Tierheilpraxis im Jahr 2002 habe ich den festen Wunsch, nicht nur Hund, Katze oder Pferd naturheilkundlich zu behandeln und artgerecht zu ernähren, sondern außerdem Tierheilpraktiker noch professioneller zu machen.

Hinterlasse einen Kommentar.