Für Tierbesitzer

Meine Story: Durch eigene Erfahrungen zur Tierheilpraktikerin

Die ersten Erfahrungen mit der Naturheilkunde habe ich nicht als Tierheilpraktikerin, sondern schon Jahre zuvor bei mir selber gesammelt. Während des Studiums der Wirtschaftswissenschaft hatte ich über Jahre hinweg Allergien. Meine Haut war hochrot, brannte, juckte und ich traute mich so aussehend kaum noch unter Menschen. Außerdem war mein Zahnfleisch ständig geschwollen und tat weh – Essen war für mich jeden Tag eine Qual.

Dass mich Nüsse, Mandeln, Zitrusfrüchte, vor allem aber Kuhmilch und Amalgam krank gemacht haben, fand ich erst mithilfe eines Arztes heraus, der die Traditionelle Chinesische Medizin in der Klinik für Manuelle Therapie in Bad Hamm praktizierte. Zum Glück bin ich dank seiner simplen Empfehlungen schon seit einer Ewigkeit wieder gesund. Meine Allergien hatten allerdings auch etwas Gutes: Wären sie nicht gewesen, dann hätte ich mich nie mit der Naturheilkunde, der Ernährung und dem Darm als Zentrum der Gesundheit befasst.

Und wieso bin ich nicht Heilpraktikerin für den Menschen geworden? Ganz einfach, weil ich immer einen guten Draht zu Hund, Katze und – wegen des Reitens – auch zum Pferd hatte. Außerdem gab es 1999, als ich meine fast 2-jährige Ausbildung zur Tierheilpraktikerin in Münster begann noch nicht allzu viele davon. Seit 2002 arbeite ich als verbandsüberprüfte Tierheilpraktikerin in und um Münster – zurzeit ausschließlich mobil, das heißt ich komme zu ihnen nach Hause oder in den Stall.

Fit und vital auf vier Beinen durchs Lebens

Seit ich meine Ausbildung zur Tierheilpraktikerin erfolgreich abgeschlossen habe, nehme ich jedes Jahr an verschiedenen veterinärmedizinischen (Online-)Fortbildungen teil. Was ich bisher dabei gelernt habe? Vor allem, dass Darm und Fütterung einen großen Einfluss auf die Gesundheit von Hund, Katze und Pferd haben. Von daher, lag es für mich auf der Hand, dass das Verdauungssystem (Magen, Darm(flora), Leber, Gallenblase (falls vorhanden) und Bauchspeicheldrüse) sowie die Fütterung von Hund, Katze, Pferd meine Spezialgebiete werden – auch wegen meiner eigenen Geschichte.

Und das denken einige meiner Kunden über mich:

„Mein Zwergschnauzer und ich sind absolut zufrieden. Sowohl Behandlung, Betreuung, Termine als auch die gesamte Organisation sind einwandfrei und unbedingt weiterzuempfehlen. Vielen lieben Dank.“ – Ulla A., Patientenbesitzerin

„Sehr gute und liebevolle homöopathische Betreuung unserer Hunde und Katzen. Sehr zu empfehlen!“ – Susanne B., Patientenbesitzerin

„Wir fühlen uns sehr kompetent beraten, gut aufgehoben und können Frau Nawotka absolut weiterempfehlen. Liebe Frau Nawotka, danke für Ihre immer schnelle, herzliche Unterstützung!“ – Sandra K., Patientenbesitzerin

Für Tierheilpraktiker

Meine Story: Wissenslücken mit viel Zeitaufwand selbst ausgebügelt

Nachdem ich 2001 meine Ausbildung zur Tierheilpraktikerin erfolgreich abgeschlossen hatte, wurde ich den Eindruck nicht los, dass mein Wissen immer noch lückenhaft ist. Für ein mehrwöchiges Praktikum bei einem Tierarzt war jedoch keine Zeit, da ich bis Ende Mai 2013 einen anspruchsvollen 40-Stunden-Job in einem großen Unternehmen in Münster hatte. Einen Mentor, der mir mit seinen Erfahrungen hätte weiterhelfen können, gab es auch nicht. Also habe ich mir fehlendes Wissen selbst angeeignet: Ich habe Vet.-med.-Dissertationen, Fachbücher und -artikel gelesen, YouTube-Videos der veterinärmedizinischen Hochschulen angeschaut, an Vor-Ort-Seminaren und Webinaren teilgenommen und das Gelernte direkt bei mir und am Tier ausprobiert. Dabei habe ich sehr, sehr viel gelernt, aber das Ganze war mühsam und hat mich viel meiner freien Zeit gekostet.

Bestens vorbereitet auf die Praxis

Damit sie es als (angehender) Tierheilpraktiker einfacher haben als ich, gebe ich mein Wissen seit vielen Jahren weiter: seit 2011 in meinen Praxisseminaren zum Ausbildungsgang Tierheilpraktiker/in, die ich für die sgd (Studiengemeinschaft Werner Kamprath Darmstadt GmbH) und das BTB (Bildungswerk für therapeutische Berufe) auf dem Artmanns Hof in Horstmar gebe.

Für diejenigen, die nicht im Rahmen einer Ausbildung zur Tierheilpraktiker/in an meinen zahlreichen sgd- und BTB-Praxisseminaren teilnehmen, biete ich seit Langem eigene Vor-Ort-Seminare und zukünftig auch Selbstlernkurse und Webinare im Internet an. Unabhängig von den Themen, geht es bei den von mir angebotenen Fortbildungen immer darum, dass sie als (angehender) Tierheilpraktiker ihr neues Wissen von Anfang an mit Erfolg in ihrer Tierheilpraxis einsetzen können. Bisher waren mehr als 600 Teilnehmer in meinen Seminaren, Kursen und Vorlesungen.

Und das denken einige meiner Teilnehmer über mich:

„Das war ein tolles Wochenende mit vielen wertvollen Infos. Leider ist die Zeit zu kurz und das Wochenende viel zu schnell vorbei!“ – Gabi, (angehende) Tierheilpraktikerin

„Es hat mir wieder viel Spaß gemacht und ich habe wieder eine Menge dazu gelernt.“ – Annette, (angehende) Tierheilpraktikerin

„Ich wollte mich noch einmal bei dir für das tolle und spannende Wochenende bedanken! Den größten Lernerfolg sehe ich für mich immer bei praktischen Übungen und den Austausch mit anderen. Du hast so viel Informationen auf eine so angenehme Art und Weise verpackt und an uns weitergegeben, dass ich richtig neugierig auf das nächste Seminar bin und mir nun auch noch besser vorstellen kann, in diesem Beruf zu arbeiten.“ – Sarah, (angehende) Tierheilpraktikerin

„Herzlichen Dank noch einmal für das tolle Seminar am Wochenende! Aus Deinem Unterrichtsstil sprechen nicht nur viel Wissen und Erfahrung, sondern auch eine große Begeisterung für deinen Beruf. Besser kann man Schüler nicht motivieren!“ – Sonja, (angehende) Tierheilpraktikerin