„Reinheitsgebot“ fürs Stethoskop

Nachdem ich bereits über die fachgerechte Nutzung des Stethoskops bei der Auskultation geschrieben habe, geht es mir heute um die Hygiene. Was nämlich leider immer wieder vergessen wird: Ein Stethoskop muss vor bzw. nach einem Patiententermin komplett (!) und gründlichst desinfiziert werden. Das bedeutet: Desinfektion des Bruststücks, des Schlauchs, der Bügel sowie der Ohroliven, da es auf einem Stethoskop nach der Benutzung nur so vor Keimen wimmelt. Besonders hilfreich sind hierfür Desinfektionstücher (zum Beispiel Meliseptol von Braun). Diese können auch in einer mobilen Tierheilpraxis jederzeit mitgeführt und eingesetzt werden.

Das Wichtigste auf einen Blick

  • Ein Stethoskop wird vor und nach einem Patiententermin gründlichst desinfiziert.
  • Für diese Hygienemaßnahme können unter anderem Desinfektionstücher genutzt werden.
  • Geeignete Desinfektionsmittel müssen auch in einer mobilen Tierheilpraxis jederzeit verfügbar sein.

Kurz über mich als Autorin

Ich bin Sabine Nawotka – Diplom-Ökonomin mit Schwerpunkt Marketing und Social-Media-Managerin IHK. Ich lebe und arbeite seit 1997 in Münster. Die Ausbildung zur Tierheilpraktikerin war mir so wichtig, dass ich währenddessen sogar ein attraktives Jobangebot in London abgelehnt habe.

Seit 2002 arbeite ich als verbandsüberprüfte Tierheilpraktikerin mobil – in Münster sowie im Umkreis von maximal 30 km. Ich habe den festen Wunsch, Hund und Katze möglichst naturheilkundlich, also ganz ohne Chemie zu behandeln und artgerecht zu ernähren.

Außerdem setze ich mich dafür ein, dass Tierheilpraktiker noch professioneller arbeiten. Deshalb gebe ich zum Beispiel schon seit vielen Jahren (Praxis-)Seminare und Kurse für (angehende) Tierheilpraktiker.

Außerdem, bin ich seit Juni 2019 jeden Monat live als Expertin „Tiergesundheit“ beim Homeshopping-Sender CHANNEL21 im Format "Vier Pfoten" zu sehen.

2 Comments
älteste
neuste beste Bewertung
Inline Feedbacks
View all comments
4 Jahre her

Eine gründliche Reinigung von medizinischen Instrumenten ist grundsätzlich das höchste gebot. Ich persönlich bin dabei auch immer 110 prozentig.

Es ist wirklich oft so, dass ich von Bekannten höre, wie schlecht die hygienischen Umstände in vielen Praxen sind.

Der Artikel ist zwar ziemlich kurz, aber bringt wirklich zielgerichtet alles auf den Punkt.

Vielen Dank dafür und liebe Grüße 🙂